copyright 2017 Rüdiger und Chrüseli

Wir haben bei der 'Flügellosen' das Glück, dass wir Nachwuchs bekommen dürfen. Das  freut uns natürlich, denn wir machen das mit so viel hingabe und freude. Bedenkt aber, das Ihr alle kleinen einzeln vermitteln müsst , sie können nicht als Paar abgegeben werden da das spätestens in der Pupertät zu schlimmen auseinandersetzungen kommt.

Wenn Ihr jetzt denkt, das ihr sie behalten könnt, täuscht Ihr euch, denn wir wollen unsere Kleinen auf gar keinen fall bei uns haben, wir vertreiben sie gnadenlos und bis auf's Blut...... da kennen wir kein pardo!!!  

Nicht alle haben solches glück wie wir. Also muss dieser schritt sehr, sehr gut überlegt werden...... denkt nicht nur an euch und wie niedlich die klein eben sind!!

Gute Lebensplätze zu finden ist nicht einfach, vorallem auch da ihr für jeden einzeln ein Lebensplatz suchen müsst.

Also macht euch vorher gedanken darüber, sinnlose Zuchten und traurige schicksale gibt es zur genüg......

 

 

 

 

 

 

Sobald die höle angebracht ist, die Tage länger werden und das Futter und Kalk  ( ganz wichtig zur Ei bildung ) ausreichend zur verfügung  steht fangen wir an mit der Familiengründung. Chrüseli legte im April insgesamt neun Eier...... was für uns eltern viel zu vil ist, da es eine heiden arbeit ist. Bei so grosser anzahl Eiern, kann ruhig 2 - 3 Eier entfernt werden, damit wir nicht übervordert sind. Zum Glück hatte Chrüseli und ich so viel erfahrung.

was für eine leistung!  Chrüseli hat gleich nach dem ablegen des ersten Ei's angefangen zu sitzen ......die Jungen  kamen im abstand von 2 Tagen zur welt, genau so wie chrüselie sie gelegt hat und genau Nach  21 Tagen schlüpfte das erste Küken. ich setze mich manchmal zu meiner familie in die höle und gebe chrüseli seelische unterstüzung....... also keine panik ich mach das liebend gern!  die 'Flügellose' , die das bis dahin noch nie erleben durfte war ausser sich vor freude!  Wir natürlich auch, aber wir hatten da schon ein wenig mehr erfahrung, war ja nicht das erste mal.

 

die paarung erfolgt mehrmals am Tag, es klappt ja nicht immer auf anhieb, auch ausserhalb der paarungszeit lieben wir uns ab und zu....... aber keine sorge, dies gehört einfach zu unserer zuneigung dazu.Auch füttere Ich Chrüseli ab und zu um ih meine liebe zu ihr zu zeigen.

Bei der Paarung halte ich mich mit einem Fuss am ast und mit dem anderen über Chrüselis rücken. Wir besteigen die partnerin nicht wie das üblicherweise bei vögeln so der fall ist. ..... so jetzt ist's aber genug, das wird ja ganz schön intim! ......darum könnt ihr dieses Bild auch nicht vergrössern :-)

Für unsere jungen brauchen wir natürlich eine bruthöle,da wir hölenbrüter sind lieben wir geschlossene höhlen mit nur einem eingang.

hier ist der eizahn Deutlich zu sehen, den brauchen die kleinen umd die eierschale zu knacken, 

der fällt in den kommenden Tagen ab, den brauchen sie ja  dann nicht mehr.

Die Augen sind geschlossen und werden erst ca. nach 7 -10  Tagen geöffnet.

Wir füttern sie am selben tag mit unserem vorgeweichten und uns zur verfügung gestelltem

Ei-futter welches für die aufzucht der kleinen sehr wichtig ist nebst dem körnerfutter. wie ihr seht haben unsere kleinen  schön gefüllte kröpfe,  dies ist eine gute kontrolle um zu sehen ob die eltern ihre jungen gut versorgen, sind die kröpfe leer, stimmt was nicht ......

                                                                                          in dieser zeit in der  sie die Augen öffnen bekommen sie auch ihren fussschmuck ....... die 'Flügellose' meint, das müsse so sein, damit man immer weiss wie alt die kleinen sind und von wo sie kommen ....... na gut, da wird sie schon recht haben!

da es das erste mal war für die 'Flügellose', musste Ihr Mann rann......  und ich muss sagen, nach ein wenig anfangschschwierigkeiten........ er traute sich wohl nicht so die kleinen zerbrechlichen Kücken richtig zu halten, hat er das sehr gut hingekriegt!

der grössenunterschied vom ältesten zum jüngsten ist jetzt sehr gut zu sehen.

Bereits nach einer Woche fangen die federchen an durch die haut zu drücken....

und nach ca. 2 wochen kann man bereits sehen was es wird ..... bub oder mädel.

seht ihr, wie die blauen

flügelfedern,  wie wir

männchen sie an der

flügel unterseite und

am bürzel ( rücken unten )

haben, spriessen bei diesem

kleinen schon ganz deutlich

nun geht es ganz schnell und sie sind erwachsen . die 'Flügellose' meint dass sie in diesem stadion einfach zum knuddeln sind, am liebsten würde sie sie den ganzen tag  betüddeln ...... zum glück muss sie noch zur arbeit.

Bevor Ihr die kleinen in die Hand nehmt, Bitte immer zuerst die Hände gut waschen,

damit keine schlimmen Keime mitkommen.

2 mädels und

5 jung's

mit dem durchleuchten des ei's, das ihr ganz gut auf eine taschenlampe legen könnt oder auf die lampe des handy's, sieht man ganz gut, ob das ei befruchtet wurde oder nicht, natürlich erst nach ein paar tagen.........

up's, hier kam wohl nur luft! von den 9 eiern hatte eines einen sprung und dieses hier war leer, aber keine panik,

auch das kann vorkommen ....... das ist aber überhaupt kein grund zur panik.

und nach gut einem monat traut sich das erstgeborene aus seinem häuschen, nach dem wir ihm immer und immer wieder gut zugeredet haben wagt es den 1. flug........ nachdem es die flugübungen kräftig, natürlich im Häuschen,  geübt hat.

anfangs sitzen sie nur am häuschen ausgang und beobachten das treiben ausserhalb ihrer kleinen dunklen welt. nah dis nah, trauen sie sich die köpfe aus dem loch zu strecken und weil das erste junge bereits draussen sitzt schauen sie ganz neidisch und werden immer ungeduldiger. die flugübungen nehmen von tag zu tag zu.

schliesslich haben es dann alle geschafft und wir können ihnen zeigen was sie so alles wissen müssen. die kleinen bleiben noch ein paar wochen bei uns, aber dann müssen sie ihr eigenes leben leben, denn wir möchten wieder alleine unsere zweisamkeit geniessen und fangen an, ihnen das schnabelhieben zu zeigen. dann ist es höchste zeit, das die Flugunfähige eingreift und die jungen hinaus nimmt.

bitte lasst uns aber trozdem das Bruthäuschen noch einpaar Tage, denn wir schlafen am abend alle noch darinn!

Bedenkt aber dabei, das wir nach dem ausfliegen des letzten jungen wieder anfangen mit der planung von der nächsten familie ....... wenn das Futterangebot stimmt und die tage noch lang sind, wollen wir weitere jungen aufziehen. dann greift die 'Flügellose' ein und ersetzt die eier mit künstlichen, oder sie ist dann ganz rabiat und nimmt uns unsere bruthöle weg, damit wir keine gelegenheit mehr haben weiter zu brüten....... sie wirt wohl recht haben, genug ist genug!

das stoppen useres triebes ist wohl wichtig, denn die 'Flügellose' meint, das es sonst für chrüseli zu viel wird, auch könnte sie eine chropfentzündung bekommen vom ständigen futter hervorwürgen für die kleinen

. . . . .

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now